Strahlende Sieger beim Großmarktcup

Turnier zugunsten der Palliativstation Diepholz e.V.

Bei durchwachsenem Wetter konnte der Geschäftsführer der sponsorenden Firma KonTeDo GmbH und Betreiber der Golfpark Wagenfeld GmbH & Co. KG 34 Teilnehmer begrüßen.

Bestens gelaunt ging es am Freitag nach einem kleinen Sektempfang um 11h per Kanonenstart auf die Runde. Der Turnierausrichter, die KonTeDo GmbH, hatte einen Bierpavillion der Detmolder Brauerei aufgestellt, an dem sich die Greenkeeper nach dem Turnierstart als erste einfanden und Ihren wohlverdienten Feierabend bei dem einen oder andern Kaltgetränk genossen.

Als Rundenverpflegung wurden später neben den obligatorischen Getränken ein frisch gebackenener Leberkäse im Brötchen gereicht, der gern als kleine Stärkung genossen wurde.

Nach der Runde hat der Turnierausrichter auf der Terrasse einen Gyrosspieß aufgebaut, an dem die Teilnehmer und Angestellten des Golfpark sich auch an frisch zubereitetem Krautsalat und Tzaziki erfreuen konnten.

Auch nach der anschließenden Siegerehrung saßen Turnierteilnehmer, die Angestellten des Golfpark und der Ausrichter noch einige Stunden zusammen und ließen den schönen Turniertag ausklingen.

Die Preisgewinner im einzelnen:

Brutto Damen:
1. Franziska Guse mit 27 Punkten
2. Brigitte Brakemeier mit 10 Punkten

Brutto Herren
1. Kai Schiller mit 26 Punkten
2. John Edward Green mit 25 Punkten

Netto
1. Claudia Wiedemann mit 46 Punkten
2. Leon Brüggemann mit 43 Punkten
2. John Edwar Green mit 41 Punkten
2. Franziska Guse mit 41 Punkten
5. Ingrid Jantzon mit 38 Punkten
5. Peter Buckermann mit 38 Punkten
5. Kai Schiller mit 38 Punkten
5. Horst Guse mit 38 Punkten
5. Karl-Heinz Ufferfilge mit 38 Punkten
10. Manfred Sreen mit 37 Punkten

Nearest to the Pin Bahn 3
Oliver Reinhardt mit 5,62m

Nearest to the Pin Bahn 8
Guido Haremsa mit 7,31m

Nearest to the Pin Bahn 12
Johann Maucher mit 0,75m

Nearest to the Pin Bahn 14
Kai Schiller mit 7,07m

Nearest to the Pin Bahn 17
Uta Linkermann-Gholinina mit 10,93m

Nach dem offiziellen Teil des Turniers wurde noch eine alte Tradition in Wagenfeld ausgespielt:

Es wurde von einer Matte der neuen Seeterrasse ein Nearest to the Pin Wettbewerb auf das Grün der 18. Bahn ausgespielt.

Jeder Teilnehmer konnte dabei für einen Euro einen Ball kaufen und sein Glück versuchen. 50% des Erlöses sollten dem oben genannten wohltätigen Zweck zukommen und die übrigen 50% sollten dem Gewinner ausgezahlt werden. Kai Schiller, dem der beste Schlag gelang verzichtete auf seinen Gewinn, so dass der gesamte Erlös gespendet werden kann.

 

 

 

Diese Seite teilen:

Zurück zum Seitenanfang